Bäckerei Konditorei Drayß in Lorsch und Einhausen
Autor: Fotoagentur Matern

Integrierter Landbau: AGIL

Die Bäckerei Drayß bezieht außerdem das Mehl direkt von dem AGIL-Mitglied Adolf Dahlem in Rheinhessen.

Hinter AGIL e.V. verbirgt sich die Arbeitsgruppe Integrierter Landbau e.V.: Das sind etwa 60 Landwirte aus Rheinhessen, der Pfalz und dem Rhein-Main-Gebiet, die für ihre Ackerbaubetriebe die umweltschonende Landnutzungsform des integrierten Landbaus gewählt haben. Des wichtigste Ziel ist die Förderung einer umweltschonenden Landwirtschaft durch das Praktizieren des integriert kontrollierten Landbaus.

Was ist integrierter Landbau ?

Integrierter Landbau verknüpft alle produktionstechnischen Teilbereiche in Überlegungen, Entscheidungen und Durchführung so, dass die Ökologie im weitesten Sinne geschont oder gefördert wird, ohne dabei die Wirtschaft-lichkeit der Produktion, also die Ökonomie zu vernachlässigen. Ökonomie und Ökologie werden gleichrangig betrachtet.

Oder anders ausgedrückt: Integrierter Landbau ist eine Form der Landwirtschaft, in welcher alle wissenschaftlich belegten Hilfsmittel konsequent verwendet werden, um die Pflanzen leistungsstark und gesund anzupflanzen und gleichzeitig einen Beitrag zur Schonung des Naturhaushaltes zu leisten. So werden z.B. wissenschaftlich abgesicherte Schadensschwellen im Pflanzenschutz eingesetzt sowie ein computergesteuertes Düngesystem in die Praxis umgesetzt. Neben diesen betrieblichen Leistungen tragen AGIL-Landwirte im besonderen ihren Teil zum Erhalt der Agrarlandschaft bei. So werden u.a. Rückzugsräume für freilebende Tiere geschaffen und wertvolle Lebensräume geschützt.

Integrierter Landbau fordert vom Landwirt:

  • umweltschonende Erzeugung
  • Einsatz wissenschaftlich optimierter Anbaumethoden
  • Bekämpfungsschwellen im Pflanzenschutz
  • Bilanzierung der Nährstoffe
  • umfassende Datenaufzeichnung
  • intensive Weiterbildung

Weitere Informationen erhalten Sie direkt auf der Website von AGIL e.V.: http://www.agil-ev.de